Wicklow Mountains: Wandern und Sehenswürdigkeiten und Strände bei Dublin


Wicklow Mountains und Dublin Strände

Die Wicklow Mountains

Die Wicklow Mountains sind ein Gebirgszug, der direkt südlich von Dublin beginnt. Die Gegend ist wunderschön und auf jeden Fall einen Besuch wert. Tolle Berge, einsame Bergseen und Moore prägen das Gebiet.

 

Ich finde die Landschaft dort ziemlich einzigartig: Liebliche Berge und Hügel, ungewöhnliche Seen, Heide, Wasserfälle, geschichtsträchtige Klosteranlagen und ein sagenhafter Weitblick - was will man mehr.

 

Der größte Teil des Gebirgszugs ist ein Nationalpark, der sage und schreibe 20.000 Hektar groß ist. Viele Ausflüge habe ich über die Jahre in diese wunderschöne Gegend gemacht, es gibt einfach wahnsinnig viel zu sehen. Tief beeindruckt von der Schönheit dieses Landstrichs konnte ich mich doch nie daran sattsehen.

 

Hier meine Tipps für die schöne Gegend: Wandern und Sehenswürdigkeiten.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in den Wicklow Mountains

Es gibt zahlreiche Aktivitäten hier in den Wicklow Mountains. Allerdings würde ich - falls irgendwie möglich - die Wochenenden meiden, da die Berge dann auch von zahlreichen Einheimischen besucht werden, zusätzlich zu den Touristen. Dabei ist hauptsächlich das Parken ein Problem: An den eher schmalen Straßen gibt es oft nur kleine Parkplätze für wenige Autos.

 

Wenn man einen Parkplatz gefunden hat, verteilen sich die Besucher normalerweise schnell - auf Wanderungen trifft man meistens nur ab und zu jemanden.

 

Ein Besuch von Glendalough sollte auf keinen Fall fehlen. Glendalough ist eine der Hauptattraktionen in den Wicklow Mountains - eine alte Klosteranlage in wunderschöner Landschaft. Man kann sich die Klosterruinen ansehen oder aber auch wandern. Wenn man nicht selbst fahren möchte, kann man einen Tagesausflug von Dublin machen, zum Beispiel als organisierte Bustour.

Wicklow Mountains
Wicklow Mountains: Glendalough

In der direkten Umgebung gibt es 9 markierte Wanderwege: Von kurzen Spaziergängen bis hin zu einer ca. 4-stündigen Bergtour ist hier alles dabei. An den Seen Upper Lake und Lower Lake führen schöne Wege entlang, die man auf jeden Fall ein Stück weit gehen sollte. Am Ende des Upper Lakes befindet sich das Miners Village.

 

Auch der Sugar Loaf am Rand der Wicklow Mountains wird gerne besucht. Der Sugar Loaf ist ein Berg, der ein bisschen einsam dasteht und wegen der tollen Aussicht von praktisch jedem Touristen bestiegen wird. Ich finde allerdings, dass der Berg von der Weite am besten aussieht - und das meine ich jetzt nicht ironisch (na ja, vielleicht ein bisschen). Der Berg ist 500 m hoch und ragt als markanter Punkt ziemlich auffällig aus seiner Umgebung heraus. Man sollte gutes Schuhwerk tragen, wenn man ihn besteigen möchte, da auf den Wegen teilweise lose Steine liegen und der Weg an sich recht steil ist.

 

Was ihr euch unbedingt anschauen solltet, ist das Lough Tay (siehe Foto ganz oben). Von Einheimischen wird der See auch Guinness Lake genannt, weil er ein bisschen wie ein Pint Guinness aussieht. Hier kann man auch schön wandern: Diese wunderschöne Wanderung in den Wicklow Mountains, die ich immer wieder gerne gemacht habe, führt zum Djouce Mountain. Beim Lough Tay gibt es einen kleinen Parkplatz. Von dort führt ein Weg hinauf zum Djouce Mountain. Hier ist der Parkplatz:

Die Wanderung führt teilweise über Holzstege und bietet einen tollen Blick über die Wicklow Mountains, den See und sogar das Meer.

Wandern zum Djouce Mountain, Wicklow Mountains

Den Weg kann man weiter wandern - entweder bis zum Powerscourt Wasserfall (dann kommt man von oben zum Bach, der zum Wasserfall wird) oder sogar bis zum nächsten Parkplatz dahinter. Es ist einfach wahnsinnig schön dort oben.

 

Apropos Powerscourt: Wer an Gartenanlagen interessiert ist, sollte sich in den Wicklow Mountains die Powerscourt Gardens anschauen - ein Herrenhaus mit einer großen Gartenanlage. Das Herrenhaus mit Grundstück und der Gartenanlage ist 4 km2 groß und wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Die Gartenanlage besteht aus mehreren Teilen, unter anderem gibt es einen italienischen Garten, einen japanischen Garten, einen Kräuter- und Gemüsegarten und einen Tierfriedhof.

 

Ganz in der Nähe gibt es einen hübschen Wasserfall: Den Powerscourt Wasserfall. Das ist Irlands höchster Wasserfall, auf 121 m stürzt das Wasser hier in die Tiefe. Es gibt dort praktischerweise auch einen großen Parkplatz, von dem aus man zum Wasserfall gehen kann.

 

Beide Anlagen kosten Eintritt und sind ca. 20 Minuten von Dublin entfernt, sie befinden sich in der Nähe von Enniskerry. Wasserfall und Gärten sind 6 km von einander entfernt.

 

Ihr sucht eine schöne Wanderung abseits des Trubels? In der Nähe von Dublin am Rand des Gebirges, gibt es eine tolle Wanderung, die im Tibradden Wood losgeht, den Tibradden Mountain Trail. Man kann den Weg weiter wandern bis zum Fairy Castle auf dem Two Rock Mountain (am Ende des Weges an einer T-Kreuzung nach links abbiegen). Auf der Karte ist ein Parkplatz markiert, von dem aus man losgehen kann.

Und dann wäre da natürlich noch der bekannte Wicklow Way - eine Mehrtageswanderung quer durch den Nationalpark. Der Wicklow Way beginnt noch in Dublin, im Stadtteil Rathfarnham im Marlay Park und endet in Clonegal. Er ist 127 km lang und führt durch die spektakuläre Landschaft des Gebirgszugs. Ich persönlich würde allerdings nicht in Rathfarnham starten, sondern weiter südlich, außerhalb der Stadt. Es gibt entlang des Weges immer wieder Parkplätze, man kann also auch einzelne Teilstücke wandern.

 

Das sind die einzelnen Etappen:

  • Marlay Park in Dublin nach Knockree
  • Knockree nach Roundwood
  • Roundwood nach Glendalough
  • Glendalough nach Glenmalure
  • Glenmalure nach Moyne
  • Moyne nach Shillelagh
  • Shillelagh nach Clonegal

Die schönsten Straßen durch die Wicklow Mountains sind diese hier:

  • Die sogenannte Military Road R115, die von Glencree durchs Sally Gap Richtung Glendalough führt.
  • Die R759, die in West-Ost Richtung am Lough Tay vorbeiführt.
  • Die R756, die zum Wicklow Gap führt, von wo aus man einen besonders schönen Blick hat.

Wer mit dem Auto oder mit dem Fahrrad unterwegs ist: Ich habe euch eine schöne Tour durch die Wicklow Mountains zusammengestellt. Ihr könnt sie hier kostenlos herunterladen und auf euer GPS Gerät hochladen. Die Tour enthält das Sally Gap, Lough Tay, Glendalough und Powerscourt.

Download
Wicklow Mountains
Wicklow Mountains.gpx
XML Dokument 285.3 KB

Und wenn ihr nach der ganzen Lauferei und Anschauerei ein Pint braucht, könnt ihr noch ins Blue Light Pub gehen. In diesem Pub gibt es aber nicht nur Bier zu trinken - wenn man Glück hat, kann man hier eine echte trad session erleben. Es gibt jeden Tag abends live Musik, trad sessions finden spontan statt. Jeder darf mitmachen, der ein Instrument hat oder singen kann. Hungrig vom Wandern? Es gibt auch etwas zu essen. Das Essen ist in irischen Pubs übrigens meistens sehr gut. Außerdem gibt es hier ein Piano, dass dem Pub von U2 geschenkt wurde.

 

Dieses Pub ist deutlich weniger berühmt als das viel empfohlene Jonny Fox's - und viel authentischer. Eine echte Insiderempfehlung von mir. Es befindet sich in Barnacullia und gehört bereits zum Dubliner Stadtgebiet.

Tolle Reiseführer für die Gegend sind diese hier:
Bruckmann Reiseführer Irland*
Reiseführer für Dublin*
Wanderführer Wicklow Way*

Umgebung und Dublin

Noch ein paar Worte zum nahegelegenen Dublin: Wenn du an Geheimtipps und besonderen Sehenswürdigkeiten interessiert bist, lies diesen Artikel: Dublin Geheimtipps.

 

Außerdem gibt es in unmittelbarer Nähe an der Ostküste und in der Umgebung von Dublin einige schöne Strände.

 

Direkt von der Stadt aus kann man zum Beispiel mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Malahide fahren. Malahide ist ein Badeort nördlich von Dublin direkt an der Küste. Es gibt dort ein tolles Castle, das man sich anschauen kann, auf jeden Fall sollte man dort aber (auch) an den Strand gehen.

Dublin Strände: Malahide

Auch Portmarnock ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Dublin aus erreichbar. Hier gibt es ebenfalls einen der schönsten Strände der Gegend.

 

Südlich von Dublin kann man eine nette, kleine Wanderung an der Küste entlang von Bray nach Greystones machen, eine Beschreibung findet ihr in meinem Artikel Insidertipps für Dublin.

 

Circa 35 km südlich von Dublin gibt es einen weiteren besonders schönen Strand: Der Strand bei Kilcoole. Hier wird man um ein Auto nicht herumkommen. Es gibt zwar öffentliche Verkehrsmittel nach Kilcoole, allerdings fürchte ich, dass es unverhältnismäßig lange dauert, von Dublin aus bis Kilcoole und wieder zurückzufahren.

 

Hier kann man übrigens sehr lange am Strand entlang wandern, nach Norden und nach Süden. Ich empfehle, nach Süden zu gehen. Besonders schön finde ich diesen Strand, weil man von hier aus bereits die Wicklow Mountains sieht. Außerdem ist er ein Tipp für schlechtes Wetter. Oftmals, wenn es in Dublin bedeckt oder neblig ist, scheint dort die Sonne.

 

Gar nicht leicht, sich für einen der Strände zu entscheiden, oder?

 

Weitere Reiseberichte und Tipps für Irland, die dich interessieren könnten:
Wunderbares Connemara: Highlights
Donegal: Einsamkeit im Nordwesten
County Sligo: Klein aber fein.
County Mayo: Von tollen Stränden und einem heiligen Berg.

Für zusätzliche Bilder und Tipps: Abonniere mich auf Instagram @bettina_schropp

Wicklow Mountains und Dublin Strände