Donegal: Raue Vielfalt im Nordwesten Irlands


Donegal

Donegal hat vieles zu bieten: Berge, lange Sandstrände, archäologische Fundplätze, Klippen... Folgt mir in diese raue Vielfalt im Nordwesten Irlands.

Donegal

Donegal ist landschaftlich unglaublich reizvoll. In diesem Beitrag findest du viele Informationen zu den schönsten Highlights. Hierzu zählen unter anderem atemberaubende Sandstrände, die höchsten Meeresklippen Europas, ein toller Nationalpark, ein altes Steinfort und vieles mehr.

Strände

In Donegal gibt es schier unendliche Sandstrände, so auch bei Bundoran - unserem ersten Halt (siehe Bild oben). Eigentlich waren wir auf der Suche nach einem Übernachtungsplatz, hier ist Camping aber leider untersagt. Und so sind wir weitergefahren nach Murvagh. Wow!

Murvagh, Donegal

Solche kilometerlangen Sandstrände gibt es hier viele. Wir konnten uns gar nicht stattsehen.

Die Stadt

Von Murvagh aus sind es nur wenige Kilometer nach Donegal Town. Die "Stadt" hat ca. 2.600 Einwohner, ist also eigentlich eher ein gemütlicher Ort. Es gibt - fast - mehr Pubs und Restaurants als Einwohner, es ist aber auch eine der wenigen größeren Ansiedlungen im ganzen County. Alles in allem ein hübscher Ort, der sogar ein Castle zu bieten hat.

 

Im Ort beginnt übrigens der Bluestack Way, ein ca. 65 km langer Wanderweg durch die Bluestack Mountains. Wer in einer Gegend wandern möchte, die noch nicht so bekannt ist, ist hier richtig. Der Weg führt am Lough Eske vorbei durch eine schöne, hügelige Landschaft bis nach Ardara. Natürlich fehlen auch hier die typischen Schafherden nicht.

Highlight Slieve League

Wenn man in dieser Gegend ist, muss man zu den Klippen des Slieve League.

Klippen Slieve League in Donegal, Irland

Leider sind die Klippen schon lange kein Geheimtipp mehr, dennoch sind sie auf jeden Fall eine Reise wert. Es sind die höchsten Meeresklippen in Europa - allein das ist schon beeindruckend. Aber auch die Farben dort, die wunderschöne Umgebung und die tolle Aussicht haben uns sehr beeindruckt.

 

Wer möchte, kann hier ausgiebig wandern. Einen kurzen Trip von der Aussichtsplattform ein Stück den Berg hoch sollte man aber auf keinen Fall auslassen, die Aussicht von dort oben ist einfach wunderbar.

Hier ein paar schöne Bücher und Wanderführer für Irland:
Highlights Irland, Bildband*
Rother Wanderführer*
Bruckmann Reiseführer Irland*

Von Malin Beg nach Ardara

Nach einer ausgiebigen Wanderung um und auf den Slieve League sind wir nach Malin Beg weitergefahren: Eine weitere schöne Bucht mit Sandstrand und den üblichen Schafen, die hier zur Abwechslung auch einmal den Strand entlangwandern.

 

Über Glencolumbkille - ein historischer Wallfahrtsort mit Folk Village - ging es nun durch die Einsamkeit nach Ardara.

bei Glencolumbkille, Donegal

Der Ort Ardara ist wenig erwähnenswert und hat auf uns einen eher traurigen Eindruck gemacht. Allerdings ist es hier landschaftlich wunderschön.

Sehenswürdigkeiten um Ardara

Wir sind von Ardara aus zunächst zu den Assaranca Wasserfällen und danach an den Maghera Strand gefahren. Hier gibt es auch ein paar Höhlen, wer sich für so etwas interessiert. Ich fand es einfach unglaublich atemberaubend schön hier, obwohl uns das Wetter nun ein bisschen im Stich gelassen hat.

Donegal: Maghera Strand und Höhlen
Donegal: Maghera Beach

Der Strand hier ist unglaublich schön, bereits der Weg dorthin vom Parkplatz aus war beeindruckend. Zudem liegen am Strand einige große Felsbrocken - und dann gibt es ja auch noch die Höhlen zu erkunden. Einfach toll!

 

Anschließend haben wir die andere Seite der Bucht von Ardara bis zum Ende der Straße bei Lunniagh erkundet. Wow, was für ein Ausblick! Und diese Farben! Stundenlang könnte ich hier einfach dasitzen und die Gegend auf mich wirken lassen.

Bei Ardara, Donegal

Nach einem kurzen Abstecher nach Portnoo mit einem weiteren riesigen Sandstrand, wollten wir nun wieder in die Berge ins Landesinnere - zum Glenveagh Nationalpark. Und so sind wir über Glenties und an Fintown vorbei zum Park gefahren.

 

In Fintown gibt es übrigens eine alte Eisenbahn, die Fintown Railway, mit der man eine 5 km lange Rundreise durch dieses schöne Gebiet machen kann.

Der Glenveagh Nationalpark

Der Glenveagh Nationalpark liegt mitten in der Grafschaft Donegal in unglaublich schöner Landschaft. Er liegt in den Derryveagh Mountains - einem sehr beeindruckenden Gebirgszug.

 

Im Park gibt es ein Castle mit Gärten und mehrere Wanderwege. Vom Visitor Centre zum Castle fährt alle paar Minuten ein Shuttle Bus, man kann aber auch laufen oder radeln. Für diesen Park kann man gut einen ganzen Tag einplanen, es gibt hier viel zu sehen.

 

Hier gibt's weitere Infos zum Park: Glenveagh Nationalpark

 

Der Nationalpark ist wunderschön, die Umgebung um den Park hat uns aber fast noch mehr beeindruckt. Es ist einfach unglaublich schön hier. Obwohl das Wetter leider nicht so mitgespielt hat, waren wir unendlich begeistert.

Donegal, Glenveagh Nationalpark

Wer jetzt noch nicht genug gewandert ist, kann den Errigal Mountain oder den Muckish Mountain besteigen - beide befinden sich nordwestlich vom Nationalpark. Für die Besteigung benötigt man auf jeden Fall festes, wasserdichtes Schuhwerk.

 

Der Errigal Mountain ist mit 751 m der höchste Berg im County, der Muckish Mountain ist 666 m hoch.

Der nordwestlichste Küstenabschnitt Donegals

Nach unserem Ausflug ins Landesinnere zum Glenveagh Nationalpark sind wir nun wieder (überwiegend) dem Wild Atlantic Way an der Küste gefolgt. Was soll ich sagen? Es ist einfach schön dort.

Derrybeg, Donegal, Irland
Horn Head, Donegal

Bunbeg, Derrybeg, Horn Head, Marble Hill, Rosguill, Ballyhiernan Bay, Ballymastocker Strand - ein Highlight am anderen. Wahnsinnig beeindruckende Ausblicke aufs Meer und unglaublich schöne Strände, was will man mehr. Leider ging uns langsam aber sicher ein bisschen die Zeit aus und so mussten wir den obersten Teil Donegals - die Inishowen Peninsula - weglassen.

 

Unser letzter Stopp in der Republik Irland war Grianan of Aileach.

Grianan of Aileach

Grianan of Aileach ist ein Ringfort in der Nähe von Burt östlich von Letterkenny, nahe der nordirischen Grenze. Zufällig sind wir dort gelandet, eigentlich waren wir "nur" einmal wieder auf der Suche nach einem schönen Übernachtungsplatz.

 

Nach einer Nacht auf einem einsamen Parkplatz sind wir den Schildern nach Grianan of Aileach gefolgt und waren äußerst positiv überrascht. Das Fort an sich ist recht beeindruckend, aber auch die Aussicht von dort oben ist wunderschön.

Grianan of Aileach, Donegal
Grianan of Aileach, Donegal

Das Ringfort gehört zu den eindrucksvollsten historischen Bauwerken der Gegend. Zu guter Letzt möchte ich noch den extrem netten Mann vom Tea & Coffee Wagen dort erwähnen. Wenn ihr dort vorbeikommt, kauft euch ein Tässchen, so nette Menschen trifft man selten.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Weitere Sehenswürdigkeiten im County sind der Fanad Head mit dem Fanad Head Lighthouse. Oben vom Leuchtturm hat man eine ganz wunderbare Aussicht.

 

Der nördlichste Teil ist die Inishowen Halbinsel, die nur durch das Meer von Nordirland getrennt ist. Hier liegt auch Malin Head, der nördlichste Punkt Irlands - und vielleicht auch der wildeste.

 

Letterkenny ist die größte Stadt in der Grafschaft mit etwa 20.000 Einwohnern. Wer nach Fanad oder Inishowen fährt, kommt hier fast zwangsläufig vorbei. Hier gibt es eine mächtige Kathedrale zu bestaunen und ein schönes College.

Passende Beiträge, die dich interessieren könnten:
Wunderschönes County Mayo.
Auch Sligo hat einiges zu bieten.
Unglaublich schön: Connemara - die Highlights.

Für zusätzliche Tipps und Bilder: Abonniere mich auf Instagram @bettina_schropp

Irlands rauer Norden. County Donegal im Nordwesten.