Mit dem Wohnmobil nach Kroatien: Anreise, Camping, Maut


mit dem Wohnmobil nach Kroatien

Kroatien mit dem Wohnmobil

Kroatien hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen entwickelt. Gründe gibt es viele: Das Meer ist schön und sauber, Kroatien ist in wenigen Stunden von Deutschland aus erreichbar, die Kommunikation im Land ist einfach, da die meisten Kroaten bestens Deutsch sprechen.

 

Außerdem ist Kroatien ein überaus abwechslungsreiches Land: Entspannter Badeurlaub ist hier genauso möglich, wie Aktivurlaub mit Wandern, Bergsteigen, Rafting und Segeln oder Städtereisen. Es locken zudem zahlreiche Naturparks, beeindruckende Flüsse und Wasserfälle, eine wunderschöne Küste und unzählige tolle Inseln.

 

In diesem Beitrag möchte ich euch Tipps und Informationen geben, wenn ihr mit dem Wohnmobil nach Kroatien fahren wollt: Das sollte man wissen.

Kroatien: Anreise mit dem Wohnmobil - Maut

Die Anreise mit dem Wohnmobil nach Kroatien ist denkbar einfach - durch Österreich und Slowenien, schon ist man da.

 

Wenn man mit dem Wohnmobil unterwegs ist, sollte man sich aber bezüglich der Kosten vor der Abreise nach Kroatien ein paar Gedanken machen, denn in manchen Ländern muss man Maut bezahlen. Für Kraftfahrzeuge über 3,5 t benötigt man in Österreich die sogenannte GO-Box und in Slowenien ein sogenanntes DarsGo-Gerät.

 

Dadurch werden die Mautkosten deutlich höher als mit PKWs oder anderen Fahrzeugen unter 3,5 t. Aktuelle Informationen zu den Systemen findet ihr hier: GO-Box und DARS.

 

Damit es nicht zu teuer wird, sollte man sich also ggf. Gedanken zur Route machen und eventuell Autobahnen in den beiden Ländern vermeiden.

 

Slowenische Autobahnen kann man gut über Italien (Triest) vermeiden. Die Strecke von der italienischen Grenze bei Villach bis Triest kostet mit einem 6,30m langen Wohnmobil über 4t gerade mal 12€ (2021).

 

Wer nach Istrien möchte, kann von Triest aus Richtung Koper fahren und in Slowenien auf der Landstraße bleiben, es sind hier nur wenige Kilometer nach Kroatien. Wer nach Rijeka / Senj möchte, der kann ab Triest auf einer kostenlosen Bundesstraße (E61) nach Kroatien fahren - dazu einfach in Triest Richtung Basovizza abbiegen, Rijeka ist dann ausgeschildert.

Kroatien mit dem Wohnmobil

Camping: Wildcampen, Campingplätze, Stellplätze

Zum Thema Camping in Kroatien mit dem Wohnmobil: Gerade wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, möchte vielleicht auch gerne mal wildcampen. Leider ist das in Kroatien verboten - und in vielen Gegenden (gerade an der Küste) oft gar nicht möglich, weil schlichtweg kein Platz ist.

 

Ich würde das Verbot ernst nehmen (ausprobiert haben wir es bisher aber nicht). Die allgemeine Erfahrung zeigt, dass die kroatische Polizei recht schnell vor Ort ist, wenn gegen Vorschriften verstoßen wird.

 

Wir haben bereits Strafzettel wegen Falschparken und Geschwindigkeitsüberschreitungen erhalten. Ich kann mir gut vorstellen, dass - zumindest in der Hauptsaison - jede Gelegenheit genutzt wird, zusätzliches Geld an Touristen zu verdienen. Wildcampen bietet sich zum Geldeintreiben geradezu an.

 

Es gibt zahlreiche Campingplätze und auch Stellplätze direkt am Meer in großer Zahl. Auch so kann Kroatien Urlaub Spaß machen. Meistens gibt es eine gute Beschilderung, man findet sie also auch ganz einfach vor Ort.

 

Die eigentliche Frage lautet: Was für eine Art Campingplatz möchte ich? Ein riesiges Holiday Resort mit Pools, Restaurants, Geschäften und Animation? Oder lieber einen kleineren, ruhigeren, naturnahen Campingplatz? In meinen Artikeln erzähle ich euch, wo wir waren, wo wir übernachtet haben und wie es dort war.

 

Tipp für jeden, der Geld sparen möchte: Die Campingcard von ACSI. Hiermit gibt es zu bestimmten Zeiten (Nebensaison) deutliche Vergünstigungen für Camping- und Stellplätze: Stellplatzführer und Campingcard ACSI*

Besondere Tipps für Kroatien Urlaub mit dem Wohnmobil: Reise-Know-How Wohnmobil Touren*

Hier noch ein paar Tipps für eure Wohnmobil-Ausrüstung: Wohnmobil Gadgets

 

Natürlich gibt es auch Hotels und Ferienwohnung in Kroatien - und zwar jede Menge davon. 2008 war ich mit einer Freundin hier, damals noch ohne Camper, und haben den Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sehr genossen. Wer also einmal eine Nacht nicht im Womo verbringen möchte - oder auch aus anderen Gründen nicht im eigenen Camper schlafen möchte, dem kann ich Ferienwohnungen sehr empfehlen.

Wohnmobil Kroatien

Gefällt dir mein Blog? Unterstütze mich mit einem Beitrag in meine Kaffeekasse.

Währung

Die Währung in Kroatien heißt übrigens Kuna. Ungefähr umgerechnet auf Euro wird "geteilt durch 7". Aktueller Kurs EUR/Kuna. Update: Wahrscheinlich wird zum 01.01.2023 der Euro eingeführt.

Reiseziele

Wo sollte man mit seinem Wohnmobil den Kroatien Urlaub verbringen? Nun, da gibt es viele schöne Reiseziele. Kroatien hat eine unglaublich vielfältige Landschaft. Man kann hier natürlich Badeurlaub machen, aber es gibt auch mehrere Gebirgszüge, wunderschöne Nationalparks und beeindruckende Städte.

 

Hier ein paar meiner Favoriten:

  • Insel Krk: Tolle Wanderungen und schöne Strände
  • Insel Rab: Hier gibt es noch viele natürliche Buchten
  • Peljesac: Wunderschöne Weingegend mit tollem Ausblick
  • Dubrovnik: Atemberaubende Schönheit am Meer

Lies außerdem diese Blogbeiträge von mir:
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Kroatien
Das sind die schönsten Urlaubsorte in Kroatien

Buchempfehlung: In diesem tollen Reiseführer gibt es viele Infos zu den Inseln und Städten an der Küste:
Kroatische Inseln und Küstenstädte*

Noch ein paar Fakten

Die Hauptstadt von Kroatien ist Zagreb. Die größten Städte sind Zagreb, Split und Rjeka; Cres, Krk und Brac sind die größten Inseln. In Kroatien wohnen ca. 4 Mio. Menschen auf einer Fläche von gut 56.000 km2.

 

Die beste Reisezeit für einen Urlaub in Kroatien ist von Mai - September. Die Campingplätze öffnen meistens um Ostern herum und schließen Ende Septermber / Anfang Oktober.

 

In Kroatien gibt es ca. 1.000 Inseln! Ist das nicht der Wahnsinn?

Du möchtest mehr Tipps und Bilder von mir? Abonniere mich auf Instagram: @bettina_schropp

Camping in Kroatien: Tipps zu Anreise, Maut, Camping, Campingplätze, Stellplätze