Grignan in der Provence: Malerisches Dorf in einer zauberhaften Umgebung


Grignan

Was für ein unglaublich schönes Dorf: Grignan in der Provence. Hier gibt es einfach alles, was das gestresste Besucherherz begehrt: Hübsche, verwinkelte Gässchen, durch die man ganz entspannt schlendern und dabei die schönen kleinen Geschäfte erkunden kann, ein pittoreskes Schloss, eine mächtige Festungsmauer und vieles mehr.

 

In einer zauberhaften Umgebung kann man sich hier entspannen, schöne Wanderungen oder Radtouren unternehmen, oder kulturelle Entdeckungen machen. Viel gibt es hier zu sehen, sowohl im Dorf selbst als auch in der Umgebung. Nicht umsonst ist Grignan eines der schönsten Dörfer Frankreichs und ein village botanique - ein botanisches Dorf.

Grignan: Das hat der schöne Ort zu bieten

Grignan ist eines der schönsten Dörfer Frankreichs und ein village botanique. Schon von weitem sieht man das Dorf mit seiner mächtigen Festungsanlage und dem Schloss. Der äußerst malerische Ort thront auf einem Hügel und ist umgeben von Lavendelfeldern und Weingärten.

 

Wer durch die Provence reist und eine kleine Pause vom Trubel sucht, der ist hier richtig. Der Ort ist gemütlich, die Festungsanlage bombastisch und die Umgebung idyllisch. Hier kann man stundenlang durch schöne Landschaft radeln oder wandern - vorbei an Weingärten und Lavendelfeldern. Hin und wieder kommt man durch andere schöne Dörfer, die ebenfalls meistens eine Burg / Burgruine oder andere sehenswerte Attraktionen bieten.

Sehenswürdigkeiten in Grignan

Die Sehenswürdigkeiten in Grignan: Das musst du sehen - malerisches Dorf in toller Umgebung.

 

Natürlich sind das Schloss und die Festungsmauer die offensichtlichsten und beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten in Grignan.

Grignan
Grignan: Schloss

Bereits im 11. Jahrhundert wird das Schloss zum ersten Mal erwähnt, im 13. Jahrhundert wurde es zum größten Renaissanceschloss im Südosten Frankreichs umgebaut. Ebenso wurde zu dieser Zeit die Stadtmauer durch 12 Beobachtungstürme verstärkt. Im Laufe der Zeit wurde sie immer wieder verändert, bis im 19. Jahrhundert der Ort so gewachsen ist, dass er sich auch außerhalb der Stadtmauern ausgebreitet hat.

 

Im 17. Jahrhundert war Madame de Sévigné im Schloss zu Gast, der Grignan einen Großteil seines Ruhmes verdankt. Ihre Briefe - viele davon an ihre Tochter - sind heute eine wichtige Informationsquelle über Personen aus ihrem Umfeld und die damalige Zeit. Und so begegnet man dieser Dame immer wieder im Ort - vieles wurde hier nach ihr benannt, und auch ihr Grab befindet sich in Grignan.

 

Von oben hat man zudem eine gigantische Aussicht in die Umgebung und über das Dorf.

 

Wenn man den Rundweg an der Festungsmauer entlang geht, kommt man an der bombastischen Kirche Saint-Sauveur vorbei.

Grignan: Saint Sauveur

Als wir hier waren, hat neben dem Eingang gerade ein netter Franzose auf seiner Harfe gespielt, was dem Platz vor der Kirche eine noch schönere Atmosphäre verliehen hat. Was für ein beeindruckender Platz!

 

Davon abgesehen beherbergt die Kirche aus dem 16. Jahrhundert den Grabstein der berühmten und hier allgegenwärtigen Madame de Sévigné. 1840 wurde die Stiftskirche ein historisches Monument.

Für deine Reisevorbereitung - oder einfach nur zum Schmöckern - empfehle ich dir diese tollen Bücher:
Bildband Reiselust Frankreich: Die schönsten Regionen*
Unterwegs in Frankreich*

Wer durch den Ort schlendert, wird der Autorin noch einige weitere Male begegnen. So gibt es zum Beispiel einen Place und eine Fontaine Sévigné. Der Sévigné Brunnen wurde übrigens 1840 erbaut, 1857 wurde er dann durch die Statue der Madame de Sévigné ergänzt.

Place Sévigné, Grignan

Gegenüber des Platzes befindet sich die Mairie.

Mairie Grignan

Ein paar Straßen weiter am Place du Mail befindet sich die Dorf-Waschstelle - das Lavoir. An diesem Platz findet auch der wöchentliche Markt statt, immer am Dienstag Vormittag. Es ist ein gemütlicher und sehr schöner provenzalischer Markt, der durchaus einen Besuch wert ist.

Lavoir, Grignan

Die Waschstelle wurde 1840 erbaut, als ein Herr Francois Auguste Ducros Bürgermeister war. Dieser Bürgermeister hat zudem auch noch einige andere öffentliche Einrichtungen erbauen lassen.

Markt in Grignan, Provence

Da Grignan auch eines der schönsten Dörfer Frankreichs ist, ist alles gepflegt und liebevoll dekoriert. Zudem ist der Ort aber auch ein village botanique - ein botanisches Dorf. Um ein village botanique zu werden, muss es sich um ein Dorf mit weniger als 3.500 Einwohner handeln. Es wird ein Thema gewählt - im Fall von Grignan ist das Thema "alte Rosen" - von denen dann mindestens 150 Arten angesiedelt werden. Und so findet man im Dorf überall schöne alte Rosen, die sich an einer Mauer hoch- oder um einen Bogen herumranken.

Gasse in Grignan
Village botanique Grignan

Als ob das jetzt noch nicht genug wäre, gibt es noch eine weitere tolle Kirche. Nein, ich bin eigentlich kein Kirchenfan - die meisten Exemplare sind mir zu protzig. Aber diese hier ist wirklich etwas Besonderes und kann durchaus von jedermann besichtigt werden: Die Kapelle St. Vincent - ein Meisterwerk, das durch seine Schlichtheit beeindruckt. Die außergewöhnliche Belichtung verdanken wir der Künstlerin Ann Veronica Jansen. Die Kapelle ist immer geöffnet.

Etwas außerhalb des Ortes gibt es eine kleine Grotte, die Grotte de Rochecourbière. Die Bezeichnung Grotte finde ich eigentlich etwas überzogen, es handelt sich eher um einen Felsvorsprung. Hübsch ist es dort aber dennoch.

Übrigens hat die bereits erwähnte Madame hier gerne ihre Briefe geschrieben.

 

In der direkten Umgebung der Grotte gibt es schöne Eichenwälder, die zu einem Spaziergang einladen. Wenn der Zeitpunkt passt, wachsen dort außerdem zahlreiche Pilze. Aber Vorsicht: Nicht versehentlich den Gallenröhrling sammeln, der hier sehr zahlreich wächst, der schmeckt extrem bitter und ist deshalb nicht essbar. Woher ich das weiß? Mein Freund dachte, es seien Steinpilze... Die Pilze-App hatte sich leider auch getäuscht.

 

Zudem befindet sich hier ein großer Parkplatz, auf dem man sein Wohnmobil parken und auch übernachten kann - alles kostenlos. Sogar Wasser gibt es hier - ebenfalls kostenlos. Vom Parkplatz in den Ort sind es ca. eineinhalb Kilometer.

 

Ebenfalls außerhalb von Grignan gibt es noch das village provençal miniature - ein nachgebautes Mini-Dorf mit Kirche, Markt, Schule, Bäckerei, Mühlen und vieles mehr. Es befindet sich an der Straße Richtung Grillon / Valréas.

Die Umgebung

Grignan befindet sich in einer ausgesprochen schönen Umgebung. Es wäre schade, nur den Ort selbst anzuschauen und dann gleich wieder abzureisen. Nutzt die Gelegenheit, auf ruhigen Nebenstraßen und Feldwegen zu wandern oder zu radeln und auch die anderen, durchaus sehenswerten Dörfer in der Gegend zu entdecken.

 

Es gibt zahlreiche Wege und wenig befahrene Nebenstraßen, die an Weingärten und Lavendelfeldern vorbeiführen und einen risikofrei von einem Dorf zum nächsten bringen.

 

Diese drei Dörfer haben uns besonders gefallen: Richerenches, Chamaret und Clansayes.

 

Chamaret ist Grignan am nächsten, es ist gerade einmal 4 km entfernt. Ein kleines, aber sehr hübsches Dorf mit einem Fort, das schon von weitem sichtbar ist. Der hier gezeigte Turm ist fast immer erkennbar, wenn man von einem Hügel in der Nähe die Aussicht genießt.

Chamaret bei Grignan
Chamaret

Das Fort diente zur Verteidigung, war aber auch bewohnt. Auch dieses Fort stammt bereits aus dem 12. Jahrhundert.

 

Richerenches ist zwar ein bisschen weiter entfernt, aber dennoch recht nah: Von Grignan bis in dieses Dorf sind es ca. 8 km.

Richerenches
Richerenches

Was für ein hübscher, liebevoll gestalteter Ort. Besonders charmant finde ich die Idee, an den Hauswänden Fotos von Personen aufzuhängen, die im Ort ein Handwerk ausführen oder ein Geschäft betreiben. So weiß man gleich, wer hier der Bäcker, der Frisör oder der Metzger ist.

Richerenches

Und schließlich noch ein paar Informationen zu Clansayes: Dieser Ort ist etwas weiter von Grignan entfernt - fast 11 km muss man über teils sehr steile Straßen anreisen. Aber es lohnt sich, der kleine Ort ist wirklich hübsch.

Clansayes
Clansayes

Ein wahrlich malerisches Dorf, das - wieder einmal - auf einer Anhöhe liegt. Das ist zwar anstrengend, wenn man hochradeln muss, aber der Blick von oben ist gigantisch. Der Turm ist aus dem 12. Jahrhundert, die Marien-Statue wurde aber erst 1853 hinzugefügt. Es handelt sich um einen Wehrturm, der später als Gefängnis benutzt wurde.

 

Zum Schluss noch ein Tipp: Wer ein Dorf vor seiner touristischen Entdeckung besuchen möchte, der sollte noch nach Grillon. Der kleine Ort liegt ziemlich vergessen direkt neben Grignan. Auch hier gibt es Überreste einer Festung aus dem 12. Jahrhundert und einige hübsche Häuser, aber es gibt auch Anzeichen von Verfall. Für die Jugendlichen ist der Ort vermutlich nicht sehr reizvoll, wer alt genug ist, zieht weg. Das war jedenfalls unser Eindruck.

 

Wenn du noch weitere besondere Tipps für die Provence suchst, lies auch diesen Beitrag: Geheimtipps für die Provence. Auch die bunten Ockerfelsen von Roussillon und Rustrel sind eine Reise wert.

Grillon
Grillon

Wir waren bereits mehrmals in dieser tollen Gegend und können gar nicht genug davon bekommen. Die Region vereint für mich alles, was ein Urlaubsziel haben sollte: Tolle Sehenswürdigkeiten, wunderbare Landschaft und freundliche Leute.

Parken

Parken ist natürlich immer ein Thema, egal ob mit dem Auto oder mit dem Wohnmobil. Gerade in den engen Dörfern der Provence kann das ein Problem sein. Am Rand von Grignan gibt es aber drei Parkplätze, auf denen tagsüber geparkt werden kann:

  • P1: 350 Plätze
  • P2: 150 Plätze
  • P3: 50 Plätze

P1 und P2 befinden sich am westlichen Ende des Ortes, P3 am östlichen Ende.

 

Außerdem gibt es eine Parkmöglichkeit an der Grotte Rochecourbière, die vor allem für Wohnmobile geeignet ist, die übernachten möchten. Parken / Übernachten ist hier kostenlos möglich. Der Parkplatz hat teilweise eine leichte Schräge, aber nichts, was ein Auffahrkeil nicht richten könnte. Die Plätze sind teilweise schattig, teilweise sonnig - so ist für jeden etwas dabei. Wir fanden den Parkplatz ausgesprochen schön mit seinen alten Bäumen.

Märkte

Wir gehen gerne auf einheimische Märkte, immer in der Hoffnung, dort auch regionale Produkte zu finden. In der Gegend um Grignan gibt es folgende Wochenmärkte:

  • Montags: In Tulette.
  • Dienstags: In Grignan und St-Paul-Trois-Chateaux.
  • Mittwochs: In Valréas.
  • Donnerstags: In Nyons und Rochegude.
  • Freitags: In Chamaret und Dieulefit.
  • Samstags: In Grillon und Valréas.
  • Sonntags: In Nyons (nur von Mitte Mai bis Mitte September) und St-Paul-Trois-Chateaux.

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig, ich habe die Märkte in der näheren Umgebung herausgesucht, die mir am wichtigsten erschienen.

Passende Beiträg, die dich auch interessieren könnten:
Tipps und Informationen - Frankreich mit dem Wohnmobil.
Das ist die Ardèche: Sehenswerte Orte, Camping, Wanderungen.
Geheimtipp Cèze: Diesen schönen Fluss kennt fast niemand.

Grignan in der Provence