Unterwegs im Luberon in Frankreich in der Provence


Luberon

Nach den beeindruckenden Ockerfelsen von Roussillon und dem Colorado provençal bei Rustrel ging es nun für uns in die Berge. Wir hatten spontan beschlossen, in den Luberon zu fahren. Meistens sind spontane Entscheidungen ja die besten - und so war es auch in diesem Fall: Was für eine schöne Gegend.

Der Luberon

Der Luberon ist ein Gebirgszug in Frankreich in der Provence im Departement Vaucluse. Er ist aufgeteilt in Petit Luberon und Grand Luberon. Die gesamte Gebirgskette zieht sich grob gesagt von Cavaillon im Westen bis Manosque im Osten.

 

Davon abgesehen gibt es aber noch einen Parc Naturel Régional du Luberon, der etwas breiter ist als das Gebirge an sich. Wenn vom Luberon gesprochen wird, ist oft dieser Naturpark Luberon gemeint. Dazu gehören auch die Dörfer Gordes, Roussillon mit seinen Ockerfelsen und Rustrel mit dem Colorado provençal, obwohl diese gar nicht auf diesem Gebirgszug liegen, sondern auf Ausläufern der Monts de Vaucluse bzw. im Tal, das die beiden Gebirgsketten trennt.

 

Aber das nur zum besseren Verständnis. Dieser Beitrag behandelt die Gebirgskette Luberon, nicht den Naturpark Luberon - was sich zwar in großen Teilen überschneidet, aber eben doch nicht das exakt gleiche Gebiet ist.

 

Wir waren eigentlich auf der Suche nach weiteren Bories, das sind Steinhütten, die nur aus Stein, aber ohne Mörtel gebaut wurden. Das Village des Bories bei Gordes war uns etwas zu künstlich - es ist eben ein Museum, daher wollten wir die Bories in ihrem natürlichen Zustand "in Freiheit" sehen. Und im Luberon ist das möglich.

Das ist der Luberon in Frankreich: Attraktionen, Sehenswürdigkeiten, Wandern, Landschaft

Als wir schließlich im Luberon unterwegs waren - eigentlich auf der Suche nach Bories - waren wir, wie so oft in der Provence, von der Schönheit der Natur begeistert und haben uns länger dort aufgehalten, als wir ursprünglich vor hatten. Die Gegend ist ein Geheimtipp für Naturliebhaber.

 

Obwohl es sich um ein Gebirge handelt, gibt es auch hier Lavendelfelder. Dazu das Panorama auf die Berge in der Umgebung oder in ein Tal, es ist einfach wunderschön hier.

Luberon Frankreich

Von vielen Stellen aus sieht man bis zum Mont Ventoux mit seiner hellen Kappe. Im Vodergund Lavendelfelder und schöne Wälder. Wenn der Lavendel jetzt auch noch geblüht hätte, wäre wahrscheinlich mein Kopf explodiert.

 

Immer wieder findet man Steinmauern und Bories, oder Reste davon, in ihrer natürlichen Umgebung, in dem Zustand, in dem sie jetzt eben sind. Manche sind sehr gut erhalten, manche sind nur noch Steinhaufen - siehe auch Foto ganz oben. Wir fanden das äußerst faszinierend.

Luberon, Provence

Für die Reisevorbereitung empfehle ich dir diese Bücher: Reiseführer Provence* mit einem Kapitel über den Luberon und diesen tollen Bildband über Frankreich: Die schönsten Regionen*.

Und für alle, die mit dem Wohnmobil unterwegs sind: Die schönsten Routen*.

Wir sind im Zickzack durch diese wahnsinnig schöne Landschaft geradelt und gewandert und konnten uns gar nicht sattsehen. Der Ausblick ändert sich immer wieder: Mal wandert man durch Eichen- oder Zedernwälder, mal radelt man an Lavendelfeldern vorbei oder kommt durch malerische Dörfer und ab und zu findet man diese tollen Bauten aus Stein.

 

Ein paar Worte zum Wandern: Der Luberon ist ein ideales Wandergebiet. Und auch Radfahren ist problemlos möglich.

 

Der Zedernwald oberhalb von Bonnieux ist ein besonders beliebtes Wandergebiet. 1861 wurde der Wald im Petit Luberon von Förstern ausgesät, heute kann man hier im Duft von Zedern wandern, ein Picknick machen oder die gigantische Aussicht genießen. Der Wald ist ab Bonnieux ausgeschildert.

 

An der D232 im Grand Luberon gibt es einen weiteren großen Parkplatz, von dem aus man wunderschöne Wanderungen machen kann. Es handelt sich um das Plateau des Claparèdes, das auch bei Google Maps eingezeichnet ist. Der Parkplatz befindet sich hier:

Das Plateau hat eine besonders abwechslungsreiche Landschaft, typisch provenzalisch mit Lavendelfeldern, Hecken und Waldstücken, die mit Bories übersät sind. Es gibt hier mehrere Wanderwege, die teilweise ebenfalls aus Steinen bestehen. Ist das nicht absolut traumhaft?

Luberon wandern

Der Blick über das Tal hinüber zu den noch höheren Bergen ist atemberaubend schön.

Luberon

In der Nähe des Ortes Buoux gibt es das Fort de Buoux, von dem nur noch Ruinen stehen, sowie die Falaises de Buoux: Mächtige Steilhänge, die man auch hinaufklettern kann. Der Ort Buoux ist sehr klein und an sich keine Reise wert, aber die Landschaft dort ist ganz besonders schön.

 

Der höchste Berg im Grand Luberon ist der Mourre Nègre, der 1125 m hoch ist und zu dem man natürlich auch wandern kann.

Ein guter Wanderführer, der auch Wanderungen im Luberon vorstellt, ist dieser hier: Wanderführer*

Zudem gibt es ein paar sehr schöne Bergdörfer, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Hier möchte ich Ménerbes nennen, das auch ein schönstes Dorf Frankreichs ist, und Saignon, das uns besonders gut gefallen hat.

Saignon, Luberon

Saignon ist kleines Dorf, das auf einer Art Felsvorsprung steht, die Gassen eng, die Häuser hübsch, ab und zu ein kleiner Platz - ein richtiges gemütliches Dorf. Im örtlichen Lavoir (das ist die Waschstelle) gibt es hier sogar die Möglichkeit, ein Buch mitzunehmen oder dazulassen. Und auch in diesem Ort gibt es eine Befestigungsmauer und Tore, sowie einen tollen Aussichtspunkt, den Rocher de Bellevue.

Saignon im Luberon
Grand Luberon
Aussichtspunkt Saignon

Früher standen hier anscheinend sage und schreibe drei Burgen!

 

Auf unserer Weiterfahrt Richtung Manosque mussten wir noch häufig halten, die Landschaft bestaunen, die Aussicht genießen oder ein weiteres Borie fotografieren. Die Gegend ist einfach wunderschön. Dazu die schöne Herbststimmung und der fabelhaft blaue Himmel - schöner geht es nicht.

Luberon

Im Grunde fassungslos, dass diese außergewöhnlich schöne Gegend anscheinend nicht zu den Top Reisezielen in Frankreich gehört, kamen wir aus dem Staunen nicht heraus. Und weil auch wir den Luberon ursprünglich nicht als Reiseziel eingeplant hatten, haben wir leider viel zu wenig Zeit hier verbracht. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen und das Gebiet noch genauer erkunden.

 

Die Vielseitigkeit des Luberon macht ihn zu einem perfekten Wandergebiet. Während man auf den Bergrücken schöne Eichen- und Zedernwälder antrifft, findet man auf vielen Hängen und Plateaus auch Ackerflächen. Außerdem gibt es hier beeindruckende Schluchten und Felslandschaften. Es gibt ein dichtes Netz an Wanderwegen, auf denen man diese Landschaft erkunden kann. Und auch mit dem Fahrrad kann man auf Entdeckungsreise gehen: Auf den ruhigen Nebenstraßen und zahlreichen Feldwegen lässt es sich sehr entspannt radeln.

 

Es gibt zahlreiche pittoreske Dörfer, die auf Felsvorsprüngen an den Hängen des Luberons thronen und eine fantastische Aussicht ins Tal oder die Umgebung bieten. Alles in allem handelt es sich um ein sehr schönes Reiseziel vor allem für Aktivurlauber.

 

Auf dem Weg weiter Richtung Manosque sind wir noch durch diese unfassbar schöne Allee gefahren.

Allee Luberon

Das ist die D4100 östlich von Cereste. Über eine sehr lange Strecke, ich würde sagen, mehrere hundert Meter - vielleicht sogar über einen Kilometer, reihen sich diese schönen Bäume an der Straße entlang. Wow!

Weitere Ziele in der Nähe, die man auf jeden Fall auch besuchen sollte, sind L'Isle sur la Sorgue und Fontaine de Vaucluse. Wer andere Tipps für die Provence sucht für Gegenden, die nicht so überlaufen sind, sollte diesen Beitrag lesen: Provence Geheimtipps.
Kein Geheimtipp, aber atemberaubend schön: Die Verdonschlucht.

Luberon, Frankreich, Provence