Nordirland: Sehenswürdigkeiten wie Giant's Causeway, Carrick-a-Rede Hängebrücke, Ballintoy


Nordirland Reise: Giant's Causeway, Ballintoy, Carrick-a-Rede, wandern, Causeway Coastal Route

Zunächst eine kurze Erklärung, warum ich Nordirland in die Kategorie "restliches Europa" einsortiert habe und nicht bei Irland: Weil Nordirland ein eigenständiges Land ist und zum Vereinigten Königreich gehört.

 

Bisher dachte ich, dass das bekannt ist. In Gesprächen über unseren Irland/Nordirland Urlaub habe ich dann aber festgestellt, dass das anscheinend nicht so ist.

 

Also: Die Insel besteht aus zwei Ländern - Republik Irland und Nordirland. Die Republik wird gemeinhin einfach als Irland bezeichnet. Wenn man von Nordirland spricht, meint man dieses kleine Land im Nordosten, das formell zum Vereinigten Königreich gehört.

 

Jedenfalls ist das momentan so, mal sehen, was der Brexit bringt.

 

Nun aber zu den Sehenswürdigkeiten in Nordirland.

Sehenswürdigkeiten in Nordirland

Causeway Coastal Route:

Was in Irland der Wild Atlantic Way ist, ist in Nordirland die Causeway Coastal Route – eine gut ausgeschilderte Panoramastraße an der nordirischen Küste entlang von Derry nach Belfast. Entlang der Küste gibt es mehrere Burgruinen, Klippen und Strände, sowie wunderschöne Hügelketten, die zum Wandern einladen (siehe Foto oben).

Giant's Causeway - Der Damm des Riesen:

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Nordirland ist der Giant’s Causeway an der nördlichen Küste, direkt an der Causeway Coastal Route. Der Giant’s Causeway besteht aus tausenden eckigen Basaltsäulen – und das in wunderschöner Küstenlandschaft.

 

Mehr Infos hier: Giant's Causeway

Carrick-a-Rede Hängebrücke:

Nordirland: Carrick-a-Rede Hängebrücke

Ganz in der Nähe des Giant's Causeway befindet sich die ebenfalls sehr bekannte Carrick-a-Rede Hängebrücke. Die Hängebrücke gibt es bereits seit mehreren hundert Jahren. Ursprünglich wurde sie von Fischern erbaut, um Lachse fangen zu können.

 

Gegen einen Eintrittspreis (9 Pfund, 2019) darf man die Brücke überqueren. Wer das nicht möchte, kann kostenlos den ca. 2 km Rundweg an der Küste entlangspazieren. Was sich übrigens lohnt, wir fanden es hier wunderschön.

Ballintoy Harbour:

Ballintoy Harbour

Von Carrick-a-Rede kann man nach Ballintoy Harbour laufen, ebenfalls an der Küste entlang. Die Entfernung beträgt ca. 2 Meilen. Ballintoy Harbour ist ein kleiner Hafenort, der entweder zu Fuß oder über eine steile, kurvige und zudem schmale Straße erreichbar ist. Wer mit einem Wohnmobil unterwegs ist, sollte sich daher überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, zu Fuß zu gehen.

 

Bei Ballintoy hat die Küste einen ganz besonderen Charme - wir fanden es unglaublich schön hier. Leider ist der Hafen ein Drehort der bekannten Serie Game of Thrones, was erfahrungsgemäß viele Besucher anzieht. Kann man nur hoffen, dass der kleine Hafen in Zukunft nicht komplett überrannt wird.

 

Von hier aus ist es übrigens nicht weit zu den Dark Hedges, ebenfalls ein Game of Thrones Drehort.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Der Vollständigkeit halber hier noch ein paar weitere Sehenswürdigkeiten, die ich entweder selber nicht kenne oder schon lange nicht mehr dort war.

Belfast:

In Belfast zum Beispiel war ich schon lange nicht mehr. Die Stadt hat sich die letzten Jahre sehr verändert, meine Informationen sind leider total veraltet. Aber es gibt zahlreiche Infos zur Stadt im Internet, zum Beispiel hier: Belfast

Derry / Londonderry:

Der Name der Stadt ist offiziell Londonderry. Vor allem die katholischen Iren sprechen allerdings eher von Derry, wie die Stadt ursprünglich hieß. Also nicht verwirren lassen, es handelt sich um die gleiche Stadt.

 

Sie erlangte traurige Berühmtheit durch den protestantisch-katholischen Konflikt auf der Insel. Momentan ist es friedlich dort, allerdings fürchten viele, dass der Konflikt durch den Brexit wieder aufleben könnte.

 

Vor allem die Stadtmauer ist hier sehenswert. Dazu gibt’s Kunst und Musik.

Der Klippenpfad „The Gobbins Coastal Path“:

Ein spektakulärer Pfad an der Küste entlang, der immer beliebter wird. Eine Vorausbuchung wird empfohlen. Infos gibt es hier: https://thegobbinscliffpath.com/

Bushmills Distillery:

Eine Whiskey Distillery im Ort Bushmill, ungefähr zwischen Portrush und Ballintoy: Bushmills

Die Höhlen von Cushendun:

In der Nähe des Ortes Cushendun befinden sich die Cushendun Caves.

Wandern in Nordirland

Dunluce Castle, Ulster Way
Dunluce Castle

Es gibt einen Fernwanderweg in Nordirland, den Ulster Way, der in mehrere Abschnitte aufgeteilt ist. Am interessantesten finde ich den Abschnitt „Causeway Coast Way“, der 33 Meilen lang entlang der nördlichen Küste verläuft.

 

Die Strecke verläuft am Dunluce Castle vorbei zum Giant’s Causeway und nach Carrick-a-Rede.

 

Infos und Karten findest du hier: Ulster Way

 

Ein weiterer interessanter Wanderweg ist der Antrim Hills Way. Der Wanderweg verläuft überwiegend abseits von Wegen über Felder und Hügel. Die Länge des Wanderwegs beträgt 22 Meilen und kann teilweise recht nass sein.

 

Infos und Karten gibt es hier: Antrim Hills Way

Wandern in Nordirland: Antrim Hills Way
Antrim Hills Way

Und auch in den Mourne Mountains kann man wandern.

 

Reiseberichte und Tipps für die Republik Irland findest du hier.

Sehenswürdigkeiten in Nordirland: Giant's Causeway, Ballintoy Harbour, Carrick a Rede, wandern, Dark Hedges