Die wilde Westküste Schwedens - Schärengarten von Göteborg bis Havstenssund


Anreise zu den Schären der wilden Westküste Schwedens:

Ich war bereits zweimal in den Schären an der Westküste, nördlich von Göteborg.

 

Das erste Mal 2003. Damals sind wir mit dem Flugzeug nach Göteborg geflogen und dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiter gefahren. Das funktioniert übrigens bestens! Die Buspläne gibt es alle online. Wir haben uns die Pläne, die wir gebraucht haben, vor der Reise ausgedruckt (es war eben das Jahr 2003).

 

Das zweite Mal war ich 2014 dort, dann mit unserem VW Bus. Zur Anreise nach Schweden habe ich hier Informationen zusammengestellt.

 

Beide Male (2003 und 2014) sind wir zuerst von Stenungssund über die Brücke hinüber gefahren auf Tjörn und Orust.

 

Hier nun mein Reisebericht mit Informationen zum Schärengarten, schönen Plätzen und Camping bzw. Urlaub mit dem Wohnmobil.

Landschaft in den Schären, schöne Orte und Campingplätze:

Ich kann jetzt gar nicht sagen, wo's am schönsten war. Wir sind herumgefahren und herumgeradelt und fanden's überall schön: Nösund, Sollid, Skärhamn, Rönnäng - wobei ich hier jetzt weniger die Orte an sich meine, sondern den Schärengarten und das Meer.

 

Fahrt einfach rum und sucht euch ein schönes Plätzchen.

Es gibt auch immer wieder mal einen Campingplatz oder Stellplätze, wir standen allerdings immer frei.

 

Nach und nach haben wir uns anschließend von Orust weg Richtung Norden "vorgearbeitet", über Fiskebäckskil (hübsches Örtchen) und Lysekil (auch schön) nach Fjällbacka.

 

Fjällbacka dürfte einer der bekanntesten Orte hier in den Schären sein, nicht nur seiner schönen Lage wegen.

 

Mitten im Dorf steht ein ziemlicher Felsbrocken, der Vetteberg. Wenn man hier hochsteigt, hat man eine grandiose Aussicht. Der Berg, oder eigentlich die Kungsklyftan, ist bekannt, weil dort Teile von Ronja Räubertocher gedreht wurden. Außerdem war Ingrid Bergmann des öfteren in Fjällbacka.

Nördlich von Fjällbacka bei Tanumshede gibt es Felsritzungen aus der Bronzezeit, die man sich anschauen kann.

 

Danach ging es weiter die Küste hoch über Grebbestad nach Havstenssund, unserem nördlichsten Punkt in den Schären.

Das Wetter in den Schären der Westküste:

Leider hatten wir auf unserer zweiten Schärentour ein bisschen Pech mit dem Wetter, da es nun regelmäßig regnete. Oder vielleicht sollte ich sagen, das erste Mal hatten wir großes Glück, da wir ausschließlich gutes Wetter hatten.

 

Beide Male waren wir Mitte / Ende August. Das erste Mal eben mit grandiosem Wetter, das zweite mal eher regnerisch. Daher kann man eigentlich nicht sagen, dass ab August das Wetter schlecht wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass es kälter und nasser ist, ist einfach höher.

Für Pinterest: