Schweden Urlaub: Infos für Camping, Anreise, Wetter und Währung


Schweden Urlaub Reiseberichte: Schärengarten, Westküste

(Dieser Artikel enthält Werbelinks, gekennzeichnet mit *.)

Tipps für Schweden Urlaub: Sprache, Anreise mit dem Wohnmobil, Jedermannsrecht, Währung und Wetter

Schweden ist ein wunderschönes Land. Meine Leidenschaft dafür hat 2002 begonnen, als ich ein Auslandssemester in Lund verbracht habe. Seitdem habe ich mehrmals in Schweden Urlaub gemacht - und war immer begeistert.

 

Das Land ist nicht nur landschaftlich schön - zudem sind die Leute freundlich und das Reisen dort ist unkompliziert.

Sprache:

Sprachlich ist es im Normalfall einfach: Praktisch jeder Schwede spricht Englisch oder sogar noch eine weitere Sprache. Wenn man weiter in den Norden kommt, kann es allerdings passieren, dass es mit Englisch doch schwierig wird.

 

Wer ein bisschen verrückt ist (so wie ich) oder wer regelmäßig nach Schweden fährt, sollte sich überlegen, Schwedisch zu lernen. Für Deutschsprachige ist Schwedisch übrigens nicht sehr schwer zu lernen. Wenn man ein paar Grundsätze verstanden hat, versteht man es recht schnell (zumindest das schriftliche Schwedisch).

 

Ein paar Beispiele:

badplats = Badestelle

ställplats = Stellplatz

grillplats = Grillplatz

vändplats = Wendeplatz

Anreise mit dem Wohnmobil:

Am einfachste Route für die Anreise geht über Dänemark, dann müssen nur ein paar Brücken überquert werden. Vorteil: Diese Route ist flexibel, weil nichts im Voraus gebucht werden muss.

 

Aber: Wenn man ein großes Wohnmobil hat, wird das unter Umständen teuer. Zudem ist es ein Umweg. Hier die Preisliste für die Storebelt Brücke, hier für den Öresund.

 

Alternative Anreise nach Schweden: Man fährt mit einer Fähre von Deutschland nach Südschweden. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten - sowohl was die Strecke betrifft, als auch die Fährgesellschaften. Googelt am besten, das Angebot ist groß.

Schwedische Währung:

Die schwedische Krone ist die Währung in Schweden, den aktuellen Kurs gibt es hier: Wechselkurs.

Informationen zum Jedermannsrecht und Campingplätze:

Was das viel zitierte Jedermannsrecht betrifft, gibt es hier genauere Informationen. Es ist nicht ganz so, dass man überall campen darf, solange man will. Ein paar Dinge sollte man beachten.

 

Es gibt aber mittlerweile auch einige Stellplätze und ein paar Campingplätze. Die Stellplätze liegen meistens sehr schön, sind aber eher klein, das heißt, sie sind manchmal bereits voll, wenn man ankommt.

 

Außerdem benötigt man auf den Campingplätzen des SCR Svensk Camping die Camping Key Campingkarte. Es ist uns tatsächlich einmal passiert, als wir ausnahmsweise mal auf einen Campingplatz wollten, wir nicht bleiben durften, weil wir die Karte nicht hatten. Da wir normalerweise freistehen, wollten wir die Karte nicht wegen ein oder zwei Übernachtungen kaufen.

Wetter:

Und wie ist das Wetter? Ist es nicht furchtbar kalt da?

 

Es geht. Der Sommer kann in Südschweden (woanders war ich noch nicht) sehr warm sein, ist aber recht kurz. Im Juni und Juli kann man durchaus auch mal baden, ab August wird es aber oft schon wieder regnerischer und kühler.

Reiseführer bei Amazon (Partnerlink):

Ich hatte bei meinem ersten Schwedenaufenthalt den Reiseführer von Velbinger. Zugegeben, ich hatte eine Vorgängerversion, fand den Reiseführer aber super. Hier der Link zu Amazon:

Schweden: Inklusive Kungsleden und Sarek Nationalpark (Unkonventionelle Reiseführer)*

Meine Reiseberichte:

Schweden Urlaub: Tipps für eine Reise mit dem Wohnmobil. Camping, Anreise, Währung, Sprache, Wetter