Reisebericht und Tipps Insel Rab - Kroatien


Mein Reisebericht zur Insel Rab in Kroatien mit Tipps für Wanderungen, Informationen zu Campingplätzen und schönen Buchten.

Anreise zur Insel Rab:

Die Insel Rab erreicht man entweder vom Festland aus mit der Fähre von Stinica an die Südspitze von Rab oder von der Insel Krk aus von Valbiska an die Nordspitze von Rab (Lopar).

 

Wir waren im Herbst 2018 auf Rab. Hier mein Reisebericht mit Tipps für die Insel Rab.

Landschaft auf der kroatischen Insel Rab:

Wir wollten die Insel sehen, weil wir immer wieder gelesen haben, dass es dort schöne Buchten gibt. Das stimmt auch, mit war allerdings nicht bewusst, dass die Insel so verbaut ist.

 

Wenn man im Süden (also von Stinica aus) auf Rab ankommt, wird man erst einmal von sehr karger, einsamer Landschaft begrüßt (siehe Foto oben).

 

Das ändert sich allerdings sehr schnell. Die Insel wird im Grunde von einer Straße zweigeteilt, die westliche Hälfte ist fast komplett zugebaut, die östliche Hälfte ist karg und unbewohnt - vom Norden mal abgesehen, da ist die "Stadt" Lopar.

Campingplätze auf der Insel Rab in Kroatien:

Nach unserer Ankunft haben wir erst einmal nach einem Campingplatz gesucht. Leider war der erste Eindruck negativ, alle Campingplätze auf Rab, die wir uns angesehen haben, fanden wir enttäuschend.

 

Geblieben sind wir schließlich auf dem San Marino Campingplatz im Norden der Insel bei Lopar. Der Campingplatz ist recht groß und liegt direkt an einem ausgedehnten Sandstrand.

 

Die sanitären Einrichtungen waren eher mäßig: So gab es bei den Frauen zum Duschen nur ein kaltes Rinnsal und nach einem Unwetter hat es mehrere Tage gedauert, bis alles wieder geputzt war. Wir waren allerdings ein paar Tage vor Saisonende auf dem Campingplatz, vielleicht funktioniert zur Hauptsaison alles etwas besser.

 

Die Bucht mit dem langen Sandstrand eignet sich auf jeden Fall für einen Urlaub mit Kindern, da das Wasser nur ganz gemächlich tiefer wird.

Umgebung von Lopar, Einkaufsmöglichkeiten, Strände und Buchten:

Vom Campingplatz aus sind wir zu Fuß durch Lopar gelaufen. Der Ort an sich ist wenig sehenswert, es gibt hier überwiegend Neubauten. Wenn man aber von den Hauptwegen abbiegt und kleinere Straßen geht, tauchen immer wieder kleine Trampelpfade auf, die einen in eine völlig andere Welt bringen - hier werden Tiere gehalten und Gemüse angebaut.

 

Natürlich gibt es in Lopar auch zahlreiche Restaurants und zwei Supermärkte (2018).

 

Vom Campingplatz aus, am langen Sandstrand entlang auf einer Strandpromenade und an einem kleinen Hafen vorbei oder auch von Lopar aus kommt man in zahlreiche größere und kleinere Buchten, unter anderem gibt es auch einen FKK Strand. Diese Buchten sind wunderschön und auf jeden Fall sehenswert.

Die Stadt Rab in Kroatien und Campingplätze in der Nähe der Stadt:

Nach ein paar Tagen sind wir umgezogen auf den Padova Campingplatz in der Nähe der Stadt Rab.

 

Hauptgrund für den Umzug war der ständige und sehr kräftige Wind. Der Ort Rab ist durch den Berg deutlich geschützter als Lopar.

 

Zudem wollten wir uns Rab ansehen, was von diesem Campingplatz aus sehr gut machbar ist - sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad über die Promenade.

 

Vom Campingplatz aus hat man einen sehr schönen Blick auf das Meer, vorgelagerte Inseln und die Altstadt von Rab.

 

Die Duschen sind klein, aber funktionieren einwandfrei, die Klos sind sauber und gepflegt. Die Parzellen sind etwas kleiner als auf den meisten anderen Plätzen, da der Platz an sich recht begrenzt ist.

 

Für uns hat sich der Besuch gelohnt, wir fanden die Stadt sehr schön. Auch hier gibt es wieder mehrere Kirchen, einen Palast und andere historische Gebäude.

Eigentlich wollten wir noch den Nordwesten der Insel anschauen, aber dafür war es uns zu windig. Anscheinend gibt es dort aber auch noch einmal schöne Buchten und Strände.

Wenn ihr von der Südspitze mit der Fähre ans Festland fahrt, lest auch meine Artikel Von Senj nach Stinica und Von Stinica nach Zadar.

Für Pinterest: