Reisebericht Ardèche - Tipps für Urlaub in Frankreich


(Dieser Artikel enthält Werbelinks, gekennzeichent mit *.)

Mein Reisebericht zu unserem Urlaub an der Ardèche in Frankreich mit dem Wohnmobil:

Wir waren im Juni 2017 mit unserem Wohnmobil an der Ardèche - bei meistens um die 38°C - und ohne Klimaanlage! Ja, wir haben ziemlich geschwitzt. Selbst nachts sind die Temperaturen kaum gesunken. Erst gegen Mitternacht hatten wir schließlich unter 30°C.

 

Landschaftlich hat uns die Gegend super gefallen - und natürlich kann man hier wandern, radeln, kajaken, klettern... Hier meine Tipps.

Insider Tipp: Der Ort Mirabel in Frankreich - mit Wandertipp

Zuerst sind wir von Montélimar aus nach Mirabel gefahren. Das ist ein kleiner, hüscher Ort in der Nähe der Ardèche. Hier kann man sich den Ort anschauen und ein bisschen wandern, zum Beispiel zum Chateau de Mirabel (siehe oben), das ein bisschen erhöht außerhalb des Ortes steht (schöner Panoramablick!).

 

Wer mag, kann auf einem markierten Weg (gelb-weiß) weiter wandern bis Les Rochers. Als Rundwanderung sind das ca. 7 km. (Die Wanderung ist aus dem Buch "Frankreichs wilder Süden" von Uli Frings, ISBN: 978-3-00-042993-4*.)

 

Nach der Wanderung fuhren wir weiter zur Ardèche, in die Orte Balazuc und Vogüé.

Balazuc und Vogüé an der Ardèche in Frankreich - plus beaux villages de France:

Balazuc ist ein malerischer kleiner Ort direkt an der Ardèche und gehört zu den "plus beaux villages de France" = schönste Dörfer Frankreichs.

 

Nach einem ausgiebigen Rundgang sind wir weiter nach Vogüé gefahren. Da wir mit dem Wohnmobil unterwegs waren, haben wir etwas außerhalb des Ortes auf einem Parkplatz geparkt und sind zu Fuß in den Ort gelaufen.

 

Vogüé ist ebenfalls eines von mehreren plus beaux villages de France.

 

Sowohl bei Balazuc als auch bei Vogüé gibt es Wandermöglichkeiten. Aufgrund der Hitze haben wir uns das aber erspart und uns stattdessen nur die Orte selber angeschaut.

Chauzon an der Ardèche - Tipps für Wanderungen und schöner Campingplatz:

Schließlich haben wir uns ein paar Tage auf einem Campingplatz bei Chauzon (Camping La Digue) niedergelassen. Wunderschön gelegen mit Zugang zum Fluss und blitzblank sauberen Sanitäranlagen, haben wir uns hier trotz Hitze recht wohlgefühlt.

 

Auch von hier aus haben wir ein paar Wanderungen gemacht:

 

Man kann direkt vom Campingplatz aus am Fluss entlang gehen, in beide Richtungen und über kleine Nebenstraßen wieder zurück zum Campingplatz. Die Gefahr, sich zu verlaufen, ist dabei recht gering, also einfach losmarschieren.

 

Eine weitere, etwas längere Wanderung an der Ardèche, die ich empfehlen kann, ist eine Rundwanderung in der Nähe von Ruoms. Die Runde startet am nördlichen Rand von Ruoms (es gibt leider nur wenige Parkmöglichkeiten). Von hier aus läuft man zuerst ein Stück oben auf Feldwegen, dann aber steigt man durch einen Wald an die Ardèche ab.

Unten angekommen kann man ganz wunderbar baden. Der Weg geht eine Weile überwiegend schattig am Fluss entlang und führt später wieder nach oben, von wo aus man ebenfalls einen schönen Blick auf den Fluss hat. Zurück geht es von Pradons wieder nach Ruoms, oben rum sozusagen.

 

Auch diese Wanderung ist aus dem Buch "Frankreichs wilder Süden" von Uli Frings, ISBN: 978-3-00-042993-4*.

 

Ungefährer Start- und Endpunkt der Wanderung ist hier:

Ein paar Tage sind wir noch in Chauzon geblieben, in der Hoffnung, dass die Temperaturen vielleicht irgendwann einmal etwas sinken. Zur Abkühlung haben wir uns ab und zu in die Ardèche gelegt (jawohl, gelegt, sie hatte nämlich nicht mehr allzu viel Wasser). Leider blieb es unerträglich heiss.

 

Und so haben wir beschlossen, die restliche Ardèche zu ignorieren und stattdessen an den Tarn weiterzufahren - da sollten es laut Wetterbericht nämlich nur so um die 32°C sein. Lest hier meinen Reisebericht mit Tipps zur Gorges du Tarn.

Für Pinterest: