Ein Reisebericht und Tipps für die Kanarische Insel Teneriffa - Ein beliebtes Reiseziel im Winter.


Pico del Teide
Pico del Teide

(Dieser Artikel enthält Werbelinks, gekennzeichent mit *.)

Allgemeine Informationen zu Teneriffa:

Die Kanarischen Inseln sind ein ideales Ziel, wenn man dem kalten deutschen Winter entrinnen möchte. Auch im Dezember kann es hier durchaus über 20°C warm sein. Allerdings hängt das sehr davon ab, wo man ist.

 

Die Insel Teneriffa zum Beispiel ist im Grunde zweigeteilt: Im Winter ist der Süden sonnig und warm, im Norden der Insel ist es dagegen oft neblig oder bedeckt und einige Grad kälter.

 

Wer also Sonne sucht, ist im Süden besser aufgehoben.

 

Allerdings: Landschaftlich ist der Norden schöner. Man sollte sich bewusst sein, dass der südliche Teil der Insel sehr verbaut ist. Sehr, sehr verbaut, mit sehr großen, zumeist hässlichen Gebäuden.

 

Wer wandern möchte und schöne Landschaft sucht, der sollte in den Norden der Insel. Kauft euch am besten einen Wanderführer (z. B. den von Rother*), denn auf der Insel gibt es unzählige schöne Wanderungen, die sich durchaus lohnen.

 

Die Insel an sich ist unkompliziert. Es gibt jede Menge Hotels, Ferienwohnungen, Restaurants, Autovermietungen und einen gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr.

 

Eine Warnung muss ich allerdings aussprechen: Wir hatten bereits von zuhause aus ein Auto bei Auto Europe - Interrent reserviert. Am Schalter der Autovermietung mussten wir dann 1,5 Stunden anstehen. Als wir endlich an der Theke waren, fing die Dame an, uns allerlei Unsinn verkaufen zu wollen: Größeres Auto, stärkerer Motor, Versicherungen... Das Ganze hat gute 30 Minuten gedauert, obwohl wir ständig nur gesagt haben "Wir wollen das Auto, das wir gebucht haben. Und zwar genau so, wie wir es gebucht haben."

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Teneriffa

1. Ein absolutes Muss ist der Pico del Teide.

Pico del Teide
Pico del Teide

Man sollte sich bewusst sein, dass der Berg sehr hoch ist und es oben unter Umständen empfindlich kalt wird. Wir sind bei 23°C losgefahren und hatten oben nur noch 11°C - und wir waren gar nicht auf dem Gipfel, sondern nur auf der Straße um den Berg.

 

In diesem Gebiet gibt es mehrere Wandertouren, uns war es allerdings zu kalt.

 

Aber auch von der Straße aus bzw. wenige Meter entfernt von der Straße, gibt es einiges zu sehen.

2. Auch sehr beeindruckt hat uns die Gegend um Masca - das Teno Gebirge.

Wir haben hier eine wunderschöne Wanderung auf einem Bergkamm oberhalb des Ortes Masca gemacht, mit Blick in alle Richtungen.

Bei Masca
Bei Masca

3. El Médano

Als wir auf Teneriffa waren (Dezember 2017), war das Wetter im Norden leider tatsächlich die meiste Zeit schlecht, daher sind wir überwiegend im sonnigen Süden geblieben.

 

Aber auch hier gibt es den ein oder anderen interessanten Platz. Besonders angetan hat es uns El Médano, ein bekannter Surfspot. Aufgrund der vielen Surfer und anderen Wassersportler hat der Ort eine gänzlich andere Atmosphäre als zum Beispiel das nahe gelegene Los Abrigos, wo überwiegend britische Rentner überwintern.

 

Auch landschaftlich ist der Ort ganz interessant - aufgrund des Berges Montana Roja.

 

 

Im Norden von Teneriffa gibt es noch unzählige Wanderungen und Orte / Städte, die uns durchaus interessiert hätten - vielleicht klappt's ja nächstes Mal.

Für Pinterest: