Die Insel Brac in Kroatien


Die Insel Brac in Kroatien.

Im Oktober 2019 waren wir wieder einmal in Kroatien. Dieses Mal auf der Insel Brac - eine wunderschöne Insel, die vom Tourismus (größtenteils) noch nicht so überrannt wird, wie der nördlichere Teil Kroatiens. Zumindest war das im Oktober so :-)

Anreise nach Brac:

Brac ist eine "richtige" Insel, soll heißen, man benötigt eine Fähre, um sie zu erreichen. Die meisten Fähren fahren von Split aus, aber auch von Makarska weiter im Süden gibt es eine Fährverbindung.

 

Hier ein Link zu den Fährverbindungen: Fähren nach Brac

 

Auch wir sind von Split aus mit der Fähre gefahren - der Ankunftshafen ist dann Supetar. Wir waren sehr positiv überrascht von diesem Ort, Fährorte sind ja eigentlich selten schön...

Supetar:

Supetar ist da eine Ausnahme: Ein hübscher, kleiner, gemütlicher Ort mit zahlreichen Cafés und Restaurants.

Supetar auf Brac, Kroatien

Sutivan und Milna:

Der nächste Ort westlich von Supetar ist Sutivan. Auch sehr hübsch, allerdings etwas kleiner. Eigentlich wollten wir hier Mittag essen, aber das einzige Restaurant, das im Oktober offen hatte, hat uns nicht zugesagt. Alternativ gab es ein leckeres Picknick von kleinen Dorfsupermarkt.

 

Anschließend sind wir über die Berge nach Milna gefahren. Die Straßen sind momentan noch recht schmal, Nebenstraßen oft ungeteert. Aber es wird kräftig gebaut, das wird sich in naher Zukunft wohl ändern.

 

Der nächste Halt war also Milna. Ein wunderschöner Ort mit einem recht großen Yachthafen und entsprechend vielen Restaurants.

Milna in Kroatien, Reiseberichte

Überall auf der Insel wird übrigens kräftig geradelt und gewandert. In der Umgebung von Milna haben nun auch wir das erste Mal auf dieser Insel unsere Räder abgemacht und sind losgeradelt - über Feldwege und durch Olivenhaine in ein paar Buchten.

 

Die Radwege sind ausgeschildert und es gibt auch immer mal wieder eine Übersichtskarte, auf der alle Radtouren eingezeichnet sind.

Bol mit Zlatni Rat:

Dem allgemeinen Hype folgend, wollten wir uns nun Bol ansehen. Hier gibt es den sehr bekannten Strand Zlatni Rat. Die Anfahrt mit Ausblich von oben war eigentlich ganz schön:

Bol mit Zlatni Rat

Aber das war's dann auch schon. Der Ort selber ist unspektakulär und wirkt eher künstlich, die vielen großen Parkplätze verbessern das Ortsbild auch nicht unbedingt. Und das alles nur, wegen einem Strandzipfel, der eine ungewöhnliche Form hat. Na ja. Ich finde, das muss man nicht gesehen haben, schon gar nicht im Sommer.

 

In Bol gibt es übrigens die einzigen Campingplätze auf der Insel (Stand 2019).

 

Auch die Umgebung von Bol hat uns nicht wirklich beeindruckt. In der Tat haben wir die Gegend eher fluchtartig verlassen und sind nach Sumartin weitergefahren.

Sumartin:

Auch Sumartin hat einen kleinen Hafen mit Fährverbindung ans Festland. Der kleine, gemütliche Ort hat uns sehr gefallen. In der Nähe gibt es ein paar wunderschöne Buchten und man kann prima radeln (Vorsicht, manchmal ist es sehr steil) und wandern.

Sumartin
Bucht bei Sumartin

Nach Sumartin waren wir noch kurz in Postira (siehe Foto ganz oben). Dann war's Zeit für uns, die Insel zu verlassen. Von Sumartin aus haben wir die Fähre ans Festland nach Makarska genommen.

Kroatien Urlaub: Reisetipps für die Insel Brac mit Zlatni Rat.