Reisebericht: Der Colca Canyon in Peru - 3 Tages-Trekking-Tour (auch für alleinreisende Frauen)


Tag 1: Anreise zum Colca Canyon in Peru

Zwei alleinreisende Frauen in Peru ist ein bisschen so eine Sache (lest hier meine Sicherheitshinweise) - und dann wollten wir auch noch in einer recht einsamen Gegend wandern.

 

Alleine könnte das eventuell gefährlich werden, also haben wir eine organisierte Tour gebucht. Bereits von zuhause aus haben wir Angebote verglichen und einen Anbieter für eine 3-tägige Trekking-Tour in den Canyon ausgesucht.

 

Die Tour sollte von Arequipa aus starten, einen Abstieg in den Canyon enthalten und schließlich in Puno enden.

 

Wie abgemacht wurden wir am ersten Tag der Tour in unserem Hotel abgeholt und fuhren pünktlich mit einer kleinen Reisegruppe Richtung Colca Canyon los.

 

Bereits die Anfahrt zum Canyon war die absolute Wucht!

Mehrmals hielten wir an wunderschönen Aussichtspunkten und hatten Gelegenheit, uns in Ruhe umzusehen.

 

Ich werde nie vergessen, wie es sich anfühlt, auf 4.000 m und mehr ein paar Schritte bergauf zu gehen. Obwohl sich die Luft so dünn anfühlt und irgendwie viel weniger Widerstand vorhanden ist als sonst, ist es um ein Vielfaches anstrengender, sich auf einer solchen Höhe zu bewegen. Seid vorsichtig, bewegt euch nicht zu ruckartig - da wird einem schnell schwindelig.

 

Auch am Mirador de los Andes / Volcanes haben wir Halt gemacht. Hier befindet man sich auf ca. 4.900 m und hat eine beeindruckende Aussicht auf die umliegenden Berge und Vulkane (z. B. Misti, 5.825 m, Chachani, 6.075 m).

 

Danach ein paar Dörfer (u. a. Chivay) und natürlich auch der Cruz del Condor - der so heisst, weil man hier Kondore fliegen sehen kann. Aber man hat auch einen wunderschönen Blick über den Canyon.

 

Hier ein paar Bilder von unterwegs:

Übernachtet haben wir in einem Hotel in Cabanaconde. Obwohl es ein gutes Hotel war, in dem es sogar warmes Wasser gab, gab es auch hier keine Heizung!

Tag 2: Abstieg in den Canyon

Nach der Übernachtung in Cabanaconde sind wir am 2. Tag in den Canyon hinabgestiegen.

 

Am Anfang geht die Tour einfach los, man läuft ein Stück am Canyon entlang. Bald wird der Weg aber steil und steinig, eine einigermaßen gute Kondition sollte man mitbringen.

 

Der Abstieg an sich dauert ca. 2 - 3 Stunden, je nachdem, wie oft man stehen bleibt, um die tolle Aussicht zu genießen.

Unten angekommen, ist es überraschend grün und ein paar Palmen gibt es auch.

 

Übernachtet haben wir in einfachen Zelten.

Tag 3: Aufstieg aus dem Colca Canyon, weitere Aussichtspunkte und Thermalquellen

Nach einer recht kurzen Nacht (wir wurden vor Sonnenaufgang geweckt) und einem ausgiebigen Frühstück, mussten wir nun den Rückweg antreten. In etwa 3 Stunden ging es wieder nach oben.

 

Wie bereits auf der Herfahrt, hielten wir noch einmal an mehreren Aussichtspunkten und durften schließlich in heißen Quellen baden.

 

Zu guter Letzt wurde unsere Reisegruppe aufgeteilt - ein Teil fuhr zurück nach Arequipa, wir fuhren weiter nach Puno.

 

Lest hier meinen Reisebericht zu Lima, zu Arequipa und meine allgemeinen Hinweise zum Reisen in Peru.

Für Pinterest: