Reisebericht, Tipps und Informationen für das wunderschöne Arequipa im Süden Perus - (auch für alleinreisende Frauen)


Anreise nach Arequipa im Süden Perus:

Arequipa liegt ca. 1.000 km südlich von Lima. (Lest hier meinen Reisebericht von Lima.)

 

Da wir die Nazca Linien, die ungefähr auf halber Strecke liegen, nicht besuchen wollten, sind wir von Lima direkt nach Arequipa geflogen.

 

Bereits die Ankunft am Flughafen war spektakulär - was für eine Kulisse! Arequipa ist umgeben von sehr hohen Bergen und Vulkanen, die der Stadt eine einzigartige Szenerie verleihen.

Auch in Arequipa hatten wir bereits im Voraus eine Abholung organisiert.

 

Immer noch neu im Land (Tag 2), konnten wir die Sicherheitslage nicht so richtig einschätzen und waren lieber etwas vorsichtiger. Schließlich waren wir zwei alleinreisende Frauen.

 

Die Tatsache, dass in Lima in der Altstadt überall Polizei präsent war, hat uns zudem eher bestätigt, dass es wohl nicht ganz ungefährlich ist.

Unterkunft und Klima in Arequipa:

Auch hier hatten wir wieder ein Doppelzimmer in einem zentralen Hotel gebucht. Und auch hier gab es keine Heizung im Zimmer. Allerdings: In Arequipa ist es im August deutlich wärmer als in Lima, eher so um die 23°C - zudem hatten wir den gesamten Aufenthalt über strahlenden Sonnenschein.

Sehenswürdigkeiten in Arequipa:

Natürlich ist die Hauptsehenswürdigkeit auch in Arequipa der sogenannte Plaza de Armas mit der Kathedrale. Der Platz an sich ist außergewöhnlich hübsch und mit seinem Brunnen, den Palmen und Bänken ein idealer Ort, die Seele baumeln zu lassen und die Atmosphäre auf sich wirken zu lassen.

 

Besonders beeindruckt haben uns die Berge, die man praktisch von überall durch die Häuser spitzeln sieht.

Auch sehenswert ist das Kloster Santa Catalina, ein Dominikannerinnekloster aus dem 16. Jahrhundert. Und auch hier wieder diese beeindruckenden Berge!

Und weil uns die Umgebung so fasziniert hat, haben wir eine organisierte City Tour gebucht.

 

Der Clou: Die Tour führte auch in die Umgebung von Arequipa, an mehrere Aussichtspunkte und zu ein paar weiteren Sehenswürdigkeiten (u. a. Sachaca mit Aussichtspunkt, Sabandia mit Mühle, Mansión del Fundador).

 

Ich kann mich nur wiederholen: Wunderschön und atemberaubend!

Von Arequipa aus sind ging es anschließend zu einem Drei-Tages-Trekking am und in den Colca Canyon.

 

Übrigens haben wir zwei alleinreisenden Frauen uns in dieser Stadt zu keinem Zeitpunkt bedroht gefühlt.

Für Pinterest: