Ein Plädoyer für öffentliche Verkehrsmittel: Warum ich Zug fahren gut finde


Öffentliche Verkehrsmittel: Warum ich gerne mit dem Zug fahre. Pro Zug fahren.

Vielleicht mache ich mich mit diesem Artikel unbeliebt. Das kann sein. Wer Deutsche Bahn hört, fängt meistens an zu stöhnen oder zu jammern.

 

Ich möchte heute trotzdem eine Lanze für öffentliche Verkehrsmittel, insbesondere für das Zug fahren, brechen. Ich finde Zug fahren gut. Mein Plädoyer.

Deshalb fahre ich gerne Zug

1. Zug fahren ist entspannend.

Ich fahre gerne mit dem Zug, weil man unterwegs prima entspannen kann.

 

Wenn ich Auto fahre, muss ich auf den Verkehr achten, ärgere mich über Idioten, Fehler der Anderen und blöde Baustellen. Nach kurzer Zeit bin ich total gestresst.

 

Im Zug dagegen kann ich ein Buch lesen, schlafen, andere Menschen beobachten oder ab und zu aufstehen und herumlaufen. Gibt es etwas Schöneres, als entspannt anzukommen?

 

Ja, ja, ich höre euch schon rufen: Bei der Deutschen Bahn klappt nix, da kann man nicht entspannen!! Und so kommen wir zu meinem nächsten Punkt.

2. Weil ich weiß, wann ich ankomme

Jep, das meine ich ernst. Ich habe eine Ankunftszeit. Und meistens stimmt die auch.

 

Wenn ich mit dem Auto von München nach Hamburg fahre, gibt es höchstens eine Schätzung von einem Navi. Habt ihr mal beobachtet, wie oft sich diese Ankunftszeit auf eurem Navi ändert? Und wehe, es passiert ein Unfall... oder man hat eine Reifenpanne...

 

Ein Zug fährt auf Schienen, da gibt es nur selten Unfälle oder andere unvorhergesehene Zwischenfälle. Jedenfalls ist das in Deutschland so.

 

Ich bin 5 Jahre lang ca. alle 6 Wochen mit dem Zug von Nürnberg nach Hause (und wieder zurück) gefahren. Ratet mal, wie oft ich Verspätung hatte? Na? Ich wette, ihr kommt nicht drauf. Ich sag's euch: Einmal. Jawohl, 1-mal. Das ist wirklich eine 1. Wegen eines Oberleitungsschadens habe ich - anstatt der üblichen 2,5 Stunden - sage und schreibe 7 Stunden gebraucht. Ja, das war blöd. Aber wie oft seid ihr in den letzten Jahren mit dem Auto im Stau gestanden?

3. Wegen der Umwelt, unserem Klima, meinem CO2 Fußabdruck

Zurzeit ist es ja gerade in, mal wieder über die Umwelt und den Klimawandel zu reden. Lange hatten wir es verdrängt, eine junge Schwedin hat uns jetzt aber wieder daran erinnnert: Wir sollten eigentlich ein bisschen auf unsere Welt aufpassen.

 

Der Zug - bzw. öffentliche Verkehrsmittel generell - passen da gut ins Konzept.

4. Weil mir dann kein Auto im Weg ist

Zumindest wenn man in eine Stadt fährt, ist ein Auto nur im Weg. Man braucht einen Parkplatz, oft kostet der dann was - wenn man endlich einen gefunden hat - und dann steht es nur rum, bis man wieder nach Hause fährt.

 

In jeder Stadt gibt es zahlreiche öffentliche Verkehrsmittel. Meistens wohnt man ja eh in der Innenstadt und bleibt auch da.

5. Weil es (oft) billiger ist

Für die Strecke von mir zuhause nach Nürnberg kann ich - wenn ich mich rechtzeitig kümmere - ab 38 Euro fahren. Das ist ein Hin- und Rückfahrticket. Mehr als 70 Euro habe ich noch nie bezahlt. Und das ohne Bahncard. Mit dem Auto sind es ca. 540 km. Das kostet auf jeden Fall mehr als mit dem Zug. (Es sei denn, ich kaufe das Bahnticket sehr, sehr kurzfristig.)

 

Na, überzeugt?

 

Gefällt dir mein Artikel? Auf meiner Seite findest du viele weitere Reisetipps und Reiseberichte.

Ein Plädoyer für öffentliche Verkehrsmittel: Warum ich gerne mit dem Zug fahre.